4 falsche Vorstellungen vom Aktien Trading

Falsche Vorstellungen halten uns davon ab, objektiv an Probleme und Zielstellungen heranzutreten. Lerne, welche falschen Vorstellungen dich im Bereich des Aktien Tradings beeinflussen.
Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on linkedin
Share on whatsapp
4 falsche Vorstellungen zum Aktien Trading

Dass Du noch nicht erfolgreich bist, hat einen Grund: Du hängst wahrscheinlich an einem der folgenden vier Glaubenssätze fest.

In den letzten Jahren habe ich viele Gespräche mit den unterschiedlichsten Menschen geführt. Dabei sind mir immer wieder die gleichen falschen Vorstellungen zum Aktien Trading begegnet. Für mich waren diese aber nicht neu. Auch ich habe diese falschen Vorstellungen über Jahre gehabt und habe Aktien gemieden. Das ist auch der Grund, warum ich in diesem Beitrag die vier häufigsten falschen Vorstellungen zum Aktien Trading beleuchten möchte. Damit gebe ich Dir die Chance, nicht die gleichen Fehler wie ich zu machen und dadurch viel Geld und Zeit zu sparen.

Falsche Vorstellung Nr. 1: "Man muss den ganzen Tag traden, um erfolgreich zu sein."

Als Vollzeit Trader muss man den ganzen Tag traden. Genau das dachte ich am Anfang auch immer. Fakt ist: Dies ist nicht der Fall. Ich bin Vollzeit Trader, weil es mein Job ist, aber ich handel dafür meistens nur zwei Stunden oder weniger pro Tag.

Da der US-Markt von 15:30 bis 22:00 Uhr deutscher Zeit geöffnet ist, wird nahezu jeder Berufstätige ein Zeitfenster finden, in dem man traden kann. Ob Du mir das glaubst oder nicht, am Anfang musste ich mich dazu zwingen, nicht zu traden. Mehr verdienen als andere in deutlich weniger Zeit? Ich habe lange gebraucht, bis ich das verinnerlicht hatte.

Falsche Vorstellung Nr. 2: "Der Trader muss sich anpassen vs. ein System, was Dir die perfekte Vorlage gibt."

Die meisten Strategien, die am Markt verkauft werden, setzen voraus, dass sich der Nutzer den Parametern der Strategien anpasst. Warum? Weil diese Strategie ausschließlich mit diesen Parametern getestet wurde und nur mit diesen funktioniert (wenn überhaupt). Ich habe früher viele dieser Strategien gekauft, die nicht zu meinem persönlichen Alltag passten. Daher war ein Scheitern vorprogrammiert. Eine Open-Range Breakout Strategie im DAX handeln, wenn man zu der Zeit eigentlich arbeiten muss, wie soll das auch funktionieren?

Ein System sollte so gestaltet sein, dass es auf die individuellen Bedürfnisse und den Alltag jedes Einzelnen angepasst werden kann. Nur so kann sich langfristiger Erfolg nachhaltig einstellen. So ist es auch möglich, das System eigenständig auf wechselnde Marktbedingungen anzupassen. Aus diesem Grund habe ich das Multi-Timeframe-System für drei unterschiedliche Trader-Typen entwickelt. Jeder kann selbst entscheiden, ob man eventuell intensiver nach dem Feierabend für 1-2 Stunden handelt, als Daytrader oder längerfristige Positionen als Positionstrader in 10-20 Minuten pro Tag managed. Lerne mehr über das Multi-Timeframe System im Online-Seminar.

Falsche Vorstellung Nr. 3: "Erfolgreiche Trader haben keinen anderen Job!"

Auch diese Vorstellung hält sich hartnäckig in den Köpfen vieler fest. Allerdings können wir auch diesen falschen Glaubenssatz mit Blick auf unsere über 300 WMT-Studierenden aufheben. Über 90 % unserer Studierenden sind nebenberuflich gestartet. Dabei war der erste Meilenstein immer gleich: ein Nebeneinkommen mit dem Trading aufbauen. Manche reduzieren dadurch ihre Stunden beim Arbeitgeber, um mehr Zeit mit der Familie zu haben oder mehr davon zu machen, was sie wirklich erfüllt.

Fakt ist, jeder kann selbst bestimmen, was man mit dem Trading erreichen will. Vom Nebeneinkommen bis zum Haupteinkommen. Vom Nebenberuf zum Hauptberuf. Alles ist möglich und der klassische 9-to-5-Job kann ein Ende haben.

Falsche Vorstellung Nr. 4: "Du brauchst Fremdkapital."

Früher, als ich noch in der Situation war, war diese falsche Vorstellung noch nicht so weit vorgedrungen, wie heutzutage. „Für das Traden mit Aktien ist unbedingt Fremdkapital nötig“ lautete eine gängige Aussage. Auch ich hing dieser hinterher. Der einfachste Weg mit Fremdkapital zu traden waren Prop Firms. Beweist man sich da als konstanter Trader, bekommt man Fremdkapital. 

Ich habe a) geglaubt, dass ich dieses Kapital auf jeden Fall benötige und so schneller ans Ziel komme und b) habe ich mir viel von der Ausbildung versprochen. Beides hat sich als Irrglaube herausgestellt. Das System musste ich mir selbst beibringen und das Kapital hätte ich genauso schnell selbst aufbauen können. Auch dort riskierst Du nur das, was Du vorher als sogenannte „Ausbildungskosten“ ausgibst. Dies ist ein neues, schönes Modell, um frische Trader zu locken, aber der Fokus liegt leider nicht immer auf der Ausbildung. 

Gute Prop Firms erkennst Du übrigens daran, dass sie keinen Cent für Kapital oder Ausbildung von Dir verlangen. Dafür musst Du dich aber normal bewerben. 

Fazit

An wie viele dieser vier falschen Vorstellungen hast Du bis gerade noch geglaubt? Wenn Du mehr über falsche Vorstellungen, Glaubenssätze und unser adaptives Multi-Timeframe-System erfahren willst, kannst Du dies in unserem kostenlosen Online-Seminar.

Artikel teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on linkedin
Share on whatsapp

Finanziell frei durch Trading?

Erfahre, mit welchen Schritten Du dies schaffst.
Whitepaper_blauneu_450x450_compressed

Risikooffenlegung: Der Handel mit Futures, Forex und CFD ́s birgt ein hohes Risiko und ist nicht für jeden Investor geeignet. Ein Investor kann möglicherweise mehr als das eingezahlte Kapital verlieren. Für den Handel sollte nur Risikokapital verwendet werden, bzw. Teile des Risikokapitals. Risikokapital ist Geld, bei dessen Verlust sich keine Änderung der Finanzsituation ergibt bzw. keinen Einfluss auf das Leben mit sich bringt. Eine in der Vergangenheit erzielte Performance ist keine Garantie für zukünftige Gewinne.

Offenlegung hypothetischer Performance: Hypothetische Performanceergebnisse haben viele inhärente Einschränkungen, von denen einige im Folgenden beschrieben werden. Die dargestellten Ergebnisse des Kontos können in den Gewinnen und Verlusten stark abweichen. Einer der Einschränkungen der hypothetischen Ergebnisse ist dass Sie durch bekannte historische Daten entstanden sind. Darüber hinaus beinhaltet der hypothetische Handel kein finanzielles Risiko – kein hypothetischer Track Record kann die finanziellen Risiken des tatsächlichen Handels darstellen. Beispielsweise besteht die Möglichkeit dass der Handel bei Verlusten ausgesetzt bzw. abgebrochen wird, dies kann die tatsächlichen Ergebnisse stark verändern. Des Weiteren gibt es zahlreiche weitere Faktoren die bei der Umsetzung eines Handelsprogramms nicht vollständig in der hypothetischen Performance berücksichtigt werden können und somit die tatsächlichen Ergebnisse beeinflussen können. Testimonial Disclaimer: Testimonials sind nicht repräsentativ für die Erfahrungen anderer Klienten oder Kunden. Dies ist keine Garantie für zukünftige Leistungen oder Erfolg

Copyright © 2021 One Good Trade UG. Alle Rechte vorbehalten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen